Hundeschule Stralsund Tel: 0171/2665054

Hundeschule Stralsund Tel: 0171/2665054

89   0   2   0   0   0
Kommentare (0)
Veranstalter bewerten
Kalender
Hundeschule Stralsund Tel: 0171/2665054

Unterkategorie - Rund um Dein Tier

Tierart

Details

Adresse
18439 Stralsund Germany

Hundeschule Stralsund Tel: 0171/2665054 Herzlich willkommen in der mobilen Hundeschule Ronny Görtz Die Hundeschule Ronny Görtz bietet fachlich fundiertes, gewaltfreies, artgerechtes Hundetraining an. Trainiert wird in Stralsund und Umgebung und auf der gesamten Insel Rügen

Die Hundeschule Ronny Görtz in Stralsund, Greifswald und auf Rügen hält Vorträge, gibt Einzeltraining, verschiedene Seminare und bietet Gruppentraining für eine ausgeglichene Mensch/Hund Beziehung. Erfahren Sie mehr unter www.hundeschule-stralsund.com oder kontaktieren Sie mich per E-Mail info@hundeschule-stralsund.com oder unter Tel.: 0171/2665054 Seit vielen Jahren höre ich von Menschen, die sich in einer angespannten Situation mit ihrem Hund befinden, die Aussage "Ich möchte doch nur, dass mein Hund perfekt an meiner Seite läuft oder ich ihn ohne Leine überall mitnehmen kann, ohne den Gedanken zu haben, was wohl gleich wieder passiert?" Dies bringt sehr schön zum Ausdruck, was tief in uns und unseren Hunden angelegt ist: Der Wunsch sich gegenseitig Vertrauen zu können und gemeinsam durchs Leben zu gehen. Diese Erwartungshaltung sieht in der Realität doch leider ernüchternd aus. Für viele Menschen ist es schon normal, wenn der Hund dem nächstbesten Hasen hinterher läuft, als bei ihnen zu bleiben. Oder sich wie wild gebärdet, wenn er während einer Autofahrt auf dem Gehweg einen Artgenossen sieht. Wie er Menschen, Tiere vom Grundstück aus aggressiv anbellt, wo lediglich nur noch der Zaun eine Katastrophe verhindert. Diese Reihe von Fehlverhalten, mit denen uns so mancher Hund das Leben schwer macht, ließe sich unendlich fortsetzen. Anstatt das Verhalten der Hunde verstehen zu lernen, kommt es nur noch zu Vermeidungsstrategien... der Hund wird nicht mehr von der Leine gelassen, es klingelt an der Haustür, der Hund läuft sofort als erster kläffend hin, Herrchen oder Frauchen müssen ihm am Halsband festhalten oder man schaut einfach hilflos zu, wie der total gestresste Vierbeiner kaum noch zur Ruhe kommt, Besucher betreten das Grundstück und der Hund reagiert aggressiv, also ab in den Zwinger mit Ihm. Daraufhin kommt meistens die Aussage: "Ja, das ist ja auch sein Grundstück, er muss sich ja melden!? Nehmen Sie es mir nicht für übel, wenn ich gerade bei diesem Verhalten emotional reagiere. Viele Hundebesitzer behaupten tatsächlich sie seien der Chef in diesem Rudel. Dabei ist da schon der Anfang.. der Hund dürfte nicht einmal im Traum daran denken Besucher zu verbellen oder zu drohen. Das ist zum einen das Grundstück der Hundebesitzer und auch dazu gehörige Kinder sollten mehr Rechte als der Hund haben. Laut Rudelverhalten muss der Hund rangniedriger sein. In dem beschriebenen Beispielen ist er es keineswegs. Natürlich ist gesunden Hunden ein Bewachen angeboren, schließlich stammt unser beliebtestes Haustier genetisch gesehen vom Wolf ab und dabei spielt es keine Rolle welche Rasse, wie groß oder klein der Hund ist, dass dürfen wir an dieser Stelle nicht vergessen. Rassenunterschiede kommen bei mir grundsätzlich erst an Dritter und somit letzter Stelle. Ich sehe ihn erst als *Tier*, dann als *Hund* und als letztes sehe ich die *Rassenunterschiede* und bei jedem Hund muss man die Charaktereigenschaften, Energie, extrovertierte und introvertierte Eigenschaften berücksichtigen. Man muss nicht immer die Rassenunterschiede dafür verantwortlich machen. In manchen Fällen ist das so, keine Frage! Die Hunde können sich ja dagegen nicht wehren und werden weiterhin so hin gezüchtet. Letztendlich sind schon Eigenschaften bei manchen Rassen vererbt und somit angeboren. **Problemhunde** Ich bin froh, wenn mich Kunden anrufen und ihren Welpen oder auch Junghund von Anfang an richtig erziehen wollen. Leider besteht ein Großteil meiner Arbeit aber darin, verhaltensgestörte Hunde neu in ihrem Leben aufzustellen. Auf der anderen Seite bin ich natürlich froh und dankbar dafür, dass die Menschen mir Vertrauen und noch viel wichtiger, dass der oder die Jenige den Hund nicht aufgeben will. Wie ich aus Erfahrung weiß, kostet es meinen Kunden viel Überwindung, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dabei ist es das natürlichste was es gibt und muss niemandem unangenehm sein. Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Erschütternd finde ich jedoch, wenn Menschen einen Hund groß gezogen haben, der Vierbeiner aber nur noch Ärger und Strees verursacht und das man als letzten Ausweg nur noch das Tierheim aufsucht. In schlimmeren Fällen wird der Hund bei schweren Hundebissen gnadenlos eingeschläfert. Es ist immer wieder schlimm von Hundebissen gegenüber Menschen oder anderen Hunden zu hören, aber vergessen wir dabei nicht etwas? Wir Menschen müssten dafür aufkommen und bestraft werden, denn wir sind diejenigen, die die Hunde verziehen! Alle Hunde kommen zwar mit unterschiedlichen Energieniveau und rassebedingte Unterschieden, aber immer mit einem ausgeglichenen Wesen zur Welt. Würden sie in freier Wildbahn leben, wären ihre Tage friedlich. In Ländern, die in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht als arm gelten, werden Hunde nicht immer mit übertriebener Liebe und Sorgfalt behandelt. Dadurch sind sie meist von Verhaltensauffälligkeiten und Phobien, mit denen sie hier schwer zu kämpfen haben verschont. Aggressives Verhalten ist bei Hunden nicht normal, selbst Wölfe verhalten sich Artgenossen oder Menschen gegenüber nicht aggressiv, es sei denn sie werden bedroht. Das Hauptproblem ist, dass unsere Hunde zutiefst vermenschlicht werden. Die Liebe zum Tier ist etwas ganz besonderes, doch darf die Menschenpsychologie in der Beziehungsarbeit zwischen Mensch und Hund nicht stattfinden. Das wäre so, als würden Sie ihm ständig Mitleid geben, doch das ist etwas was es in der Natur der Wölfe nicht gibt. Wir sollten in der Verantwortung stehen und unsere Hunde über die Hundepsychologie artgerecht erziehen Sollten Sie die beschriebenen Fehlverhalten oder auch andere Auffälligkeiten an Ihrem geliebten Vierbeiner erkannt haben, sollten Sie immer bedenken, dass Ihr Hund im Augenblick lebt und nie in der Vergangenheit. Somit können wir einen Hund meiner jahrelangen Erfahrung nach noch einmal neu in seinem biologischen Verhalten aufstellen. Also sollten wir in der Verantwortung stehen und ihm ein friedliches Leben schenken, denn er hat die absolute innerliche Ruhe verdient. Ihr Hundetrainer Ronny Görtz https://www.facebook.com/photo.php?v=147937142078782&set=o.393603864078183&type=3&theater

Karte

Start/Ziel tauschen

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.
  • Haben Sie schon ein Konto?
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.